Wer mehr will als vier Wände
findet bei uns ein ZuhauseWer mehr will als vier Wände
findet bei uns ein ZuhauseWer mehr will als vier Wände
findet bei uns ein Zuhause

Wer mehr will als vier Wände

findet bei uns ein Zuhause

Wer mehr will als vier Wände

findet bei uns ein Zuhause

Wer mehr will als vier Wände

findet bei uns ein Zuhause

Hier gibt es immer wieder Neues

Neues aus der Werder eG oder im Interesse unserer Mieter finden Sie auf dieser Seite. Vermissen Sie ein Thema, lassen Sie uns das gerne wissen.

Prima Klima: Tipps zum Heizen und Lüften

Guten Morgen! Weit geöffnete Fenster lassen Müdigkeit und Feuchtigkeit verschwinden.
Sind gemütlich und sparen Energie: warme Puschen.

Spätestens, seit wir die Uhren umgestellt haben, ist klar: Es herrscht Winterzeit. Und damit Zeit zum Heizen. Rund 70 Prozent seiner Energie verbraucht ein Haushalt durch die Heizung. Wer richtig heizt, kann also schnell ein paar Euro sparen – doch wer falsch heizt, kann nicht nur zu viel Geld bezahlen, sondern auch der Wohnung und der Gesundheit schaden.

Vertrauen Sie dem Thermostaten

Die gute Nachricht: Mit dem richtigen Heizen haben Sie wenig Arbeit, denn das regelt der Thermostat für Sie. Es genügt, einmal die richtige Temperatur zu finden und die Ventile entsprechend einzustellen. Das Umweltbundesamt empfiehlt: 20 bis 22 Grad für den Wohnbereich, 22 Grad fürs Bad und 18 Grad für Küche und Schlafzimmer. Entscheidend ist aber Ihre persönliche Wohlfühltemperatur. Kälter als 17 bis 18 Grad sollte es nicht werden, dann steigt die Schimmelgefahr.

Nachts die Heizung abzustellen, hat übrigens keinen positiven Effekt. Die automatische Nachtabsenkung bringt angemessene Abkühlung. Wird es noch kälter, muss die Heizung am nächsten Tag viel mehr leisten, damit die gewünschte Temperatur wieder erreicht wird.

Zum richtigen Heizen gehört richtiges Lüften

Stundenlang die Fenster angekippt zu lassen, ist die falsche Methode des Lüftens. Sie bringt wenig frische Luft und kostet viel Energie. Viel besser ist es, für ein paar Minuten die Fenster weit zu öffnen. Je nachdem, wie stark Sie einen Raum benutzen, sollten Sie ihn lüften: Räume, in denen Sie sich den ganzen Tag aufhalten, mehrmals am Tag, wenig genutzte Räume zweimal am Tag. Wichtig: Nach dem Duschen oder Kochen muss unbedingt die feuchte Luft raus! Nach der Morgendusche schnell aus dem Haus, vorher die Heizung abgedreht, weil man ja den ganzen Tag nicht da ist – so ist der Schimmel an den Wänden vorprogrammiert. Möglicherweise bemerken Sie ihn nicht einmal, weil er sich zum Beispiel hinter einem Schrank bildet; Atemwegsbeschwerden, allergische Reaktionen, Asthma, Bronchitis, Halskratzen und Heiserkeit können die Folgen sein.

Warme Puschen!

Der letzte unserer Tipps hört sich einfach an, wird aber oft missachtet. Wer in der Wohnung einen Pullover anzieht, ein Halstuch trägt und warme Hausschuhe, verbraucht viel weniger Geld fürs Heizen als jemand, der den ganzen Tag in Shorts und T-Shirt geht.

Noch Ideen? Oder Fragen?

Rufen Sie uns an unter 0531 26157-0 oder schreiben Sie an info@werder-eg.de.

Danke!


Draußen vor der Tür: Wir machen mehr für die Natur

Augenweide und Bienenweide
Auch der "Admiral " mag es bunt.

Meist stehen sie nicht so sehr im Fokus wie die Wohnungen und Häuser: unsere Außenanlagen. Doch heute wollen wir ihnen einen Beitrag widmen, denn es wird sich etwas ändern. Mit Rücksicht auf die Natur, zum Nutzen von Bienen, Schmetterlingen und anderen Insekten werden wir in Zukunft auf den Einsatz von Unkrautvernichtungsmitteln komplett verzichten. Gehwege und Plätze werden rein mechanisch gereinigt, zum Beispiel mit Bürsten oder Brennern.

Im nächsten Jahr wird es blühen

Doch wir wollen nicht nur das Schlechte lassen, sondern auch das Gute tun: Im nächsten Jahr wird es in unseren Außenanlagen Blühwiesen geben; sie werden Augenweide und Bienenweide sein.

Als Bienenweide werden Wiesen bezeichnet, auf denen Pflanzen wachsen, die für Bienen besonders nützlich sind – Pflanzen, aus denen sie Honig herstellen können. Der Wert einer Wiese für Bienen wird Trachtwert genannt. Null ist der schlechteste West, fünf der beste.

Von hohem Trachtwert sind zum Beispiel Krokus, Lavendel und Sonnenhut, Maiglöckchen und Ziermohn. Aber auch Salbei, Thymian, Malve, Kornblumen und Raps. Freuen Sie sich auf schöne, duftende Mischungen.

Machen Sie mit beim Natur-Programm

Was können Sie selber tun, um der Natur zu helfen? Sein Sie tolerant gegenüber wild wachsenden Kräutern. Sie haben durchaus auch ihr Gutes. Und wenn eines Sie zu sehr stört, zupfen Sie es einfach aus.

Haben Sie einen Balkon? Dann lassen Sie im Winter die Kästen und Kübel stehen, ohne sie leer zu räumen. So manches nützliche Wesen findet dort ein Winterquartier. Und im Frühling können dann auch Sie Blumen sähen und pflanzen, die Nahrung für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge bieten – ein buntes Vergnügen für alle.

Noch Ideen? Oder Fragen?

Rufen Sie uns an unter 0531 26157-0 oder schreiben Sie an info@werder-eg.de.

Danke!

 

 

Mitgliederversammlung im Juni 2019: Wir sind uns einig

Genossenschaft heißt: dabei sein. Wir freuen uns auch auf Sie!
v.l.n.r: Vorstand Dieter Samtleben (stehend), Aufsichtsratsmitglieder Ulrich Morgenstern, Peter Eichbaum und Mathias Walkling

Am 27. Juni fand die diesjährige Mitgliederversammlung der Werder eG statt. Der Vorstand berichtete über das Jahr 2018, und es wurde beschlossen, wie der Bilanzgewinn verwendet werden soll. Der liegt bei immerhin knapp 1,5 Millionen Euro. Wir konnten davon eine Dividende von 4% ausschütten und außerdem 750.000 Euro für Bauerneuerung zurücklegen. Rund 710.000 Euro nehmen wir als Vortrag in das nächste Jahr mit. Alle Anwesenden stimmten dafür.

Damit Sie mit uns weiter gut leben

Häuser und Wohnumfeld wollen gepflegt und modernisiert werden. Nur so lässt sich langfristig die Lebensqualität für unsere Mieter erhalten. Im Jahr 2018 hat die Werder eG insgesamt gut 1,1 Mio. Euro in Modernisierung und Instandhaltung investiert. Der Löwenanteil von knapp 0,5 Mio. Euro ging nach Schandelah, hier wurde rundum-erneuert: Zählerkästen wurden im Keller zentralisiert, dazu die Keller mit Stromanschlüssen versehen. Im Zuge dessen wurden die Treppenhäuser renoviert und neue Wohnungstüren eingebaut. Es wurden Dächer erneuert, Balkone saniert und Fassaden gestrichen.

Den kompletten Geschäftsbericht für 2018 können Sie hier herunterladen.

Und im Jahr 2019? Werden wir vor allem in der Naabstraße, der Goethestraße und der Lippestraße investieren. Haustüren und Fenster werden erneuert, Treppenhäuser gestrichen, Fassaden gereinigt und Dächer neu eingedeckt. 

Noch Wünsche?

Sie finden, auch in Ihrem Haus wären Arbeiten nötig? Sie möchten etwas genauer wissen, etwas vorschlagen, vielleicht an der nächsten Mitgliederversammlung teilnehmen und sich dazu informieren?

Rufen Sie uns an unter 0531 26157-0 oder schreiben Sie an info@werder-eg.de.

Danke!

Wir modernisieren für Sie

Auch wir gehen mit der Zeit! Was früher modern war, muss heute längst nicht mehr angesagt sein. Und so geben wir unseren vermietbaren Wohnungen nicht nur einen neuen Anstrich, sondern gleich eine Komplett-Modernisierung. 

Alte Küche
Neue Küche
Altes Badezimmer
Altes Badezimmer
Neues Badezimmer
Neues Badezimmer
Altes Wohnzimmer
Neues Wohnzimmer
Alter Flur
Neuer Flur
Alte Wasser-Armaturen
Neue Wasser-Armaturen

Vorsicht vor falschen Kontrolleuren!

Symbolbild (c)regionalHeute.de

Mit Einführung der Rauchmelder-Pflicht für Wohnräume hat sich ein neuer Markt für Trickbetrüger eröffnet. Unter dem Vorwand einer angeblichen Kontrolle der Installation und Funktionsfähigkeit von Rauchmeldern, versuchen die Betrüger auch Zugang zu den Wohnungen unserer Mieter zu erhalten.

Unter dem Schutz der Gutgläubigkeit greifen die Langfinger dann in einem unbeobachteten Moment zu. Das Vorgehen hierbei ist erschreckend: die Täter geben sich nicht nur als Mitarbeiter von Feuerwehr oder Ordnungsamt aus, sondern sind teilweise so detailkundig, dass sie sich auch als angeblicher Mitarbeiter der tatsächlichen Installationsfirma der Rauchmelder präsentieren.

Seien Sie misstrauisch und bedenken Sie, dass die Werder eG Besuche dieser Art immer im Vorfeld ankündigt. Rauchmelder sind zwar seit dem 1. Januar 2016 in Niedersachsen Pflicht, eine Kontrolle der Behörden findet jedoch bislang nicht statt.

Im Zweifelsfall gilt immer: rufen Sie uns an! Durch uns beauftragte Handwerker und andere Dienstleister können sich ausweisen und werden Verständnis dafür haben, dass Sie sich erst telefonisch rückversichern, bevor Sie einem Fremden die Tür öffnen.

Freistellungsaufträge nur gültig mit Steuer-ID!

Freistellungsaufträge für Kapitalerträge sind nur gültig, wenn uns die Steuer-Identifikationsnummer (ID) vorliegt. Die Abgeltungs-steuer für Kapitalerträge liegt bei 25 Prozent. Besteht ein gültiger Freistellungsauftrag, bleiben jedoch Kapitalerträge bis 801 Euro steuerfrei, bei Ehepaaren und Lebenspartnern sind es 1.602 Euro. Sie sollten im Antrag auf jeden Fall die Steuer-IDs beider Partner angegeben.

Das Formular für den Freistellungsauftrag als PDF haben wir hier für Sie verlinkt.